Monsignore Generalvikar a. D. Anton Schneidhofer: Diamantenes Priesterjubiläum für den ÖSK-Kurator

Created by Steffi Ortner / Alexander Barthou |

FISCHBACH, August 2020: Generalvikar a. D. Monsignore Anton Schneidhofer feierte kürzlich das Diamantene Priesterjubiläum. Nach einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Fischbach, stattete eine Delegation des Österreichischen Schwarzen Kreuzes mit Präsident ÖR Peter Rieser und dem Kurator Landesamtsdirektor a. D. Dr. Gerold Ortner, dem Jubilar einen persönlichen Besuch in seinem Heimathaus ab. Dabei übermittelte die Delegation dem Jubilar herzliche Glückwünsche und dankte für die langjährige Zusammenarbeit.
Generalvikar „Toni“ wie er von Freunden genannt wird, ist in seiner Aktivzeit beim Bundesheer und danach im Ruhestand beim Österreichischen Schwarzen Kreuz und im Österreichischen Kameradschaftsbund zu einer legendären Persönlichkeit gewachsen.

Nach seiner Priesterweihe im Juli 1960 war Toni Schneidhofer Kaplan in Bad Radkersburg. Am 1.10.1963 wurde er zum Militärseelsorger ernannt. Im Jahre 1975 betreute er die österreichischen Soldaten im Auslandseinsatz auf Zypern und sprach ihnen in kritischen Situationen Mut zu.
Der Heilige Stuhl ehrte Toni mit dem Titel Monsignore und das Bundesheer mit dem Titel Generalvikar. Als Kurator des Österreichischen Schwarzen Kreuzes segnete er in vielen Ländern wiederhergestellte Soldatenfriedhöfe - u.a. Italien, Polen, Serbien und Kroatien. Auch heute erfüllt Monsignore Schneidhofer noch viele Funktionen - als Aushilfsseelsorger und als Prediger bei Messen und Gedenkfeiern.
In seinen Predigten betonte er stets auf Einhaltung der christlichen Kardinalstugenden wie Glaube, Liebe und Hoffnung. Daraus schließt er – hier wörtlich zitiert – „Die Kraft aus dem Glauben, aus den christlichen Wurzeln zu leben, gibt den nötigen Halt in unserer bewegten Zeit.“

Eine Aufforderung für uns Alle!

Back
schneidhofer.jpg
Der Jubilar (Bildmitte) begleitet von ÖSK-Kurator Dr. Gerold Ortner (li.) und ÖSK-Präsident Peter Rieser