Mattersburger Pfadfinder unterstützen das ÖSK

Created by LGF Wolfgang Wildberger |

Am Samstag, dem 15.Oktober fanden sich auf dem Soldatenfriedhof in Mattersburg 25 Mädchen und Burschen der Pfadfindergruppe Mattersburg ein, um nun schon zum zweiten Mal nach 2019 die verblassten Schriften auf den Grabkreuzen der gefallenen Soldaten nachzuziehen und von Flechten zu befreien.

LGF Wolfgang Wildberger begrüßte die Angehörigen der Pfadfindergruppe aus Mattersburg und bedankte sich für ihr freiwilliges Engagement, bevor sie sich unter Anleitung von Gruppenführer Mag. Josef Koller, Obmann Stadtrat Thomas Haffer und weiterer Leiter und Leiterinnen an die Arbeit machten. Es war erstaunlich zu sehen, wie zügig die Arbeit vonstattenging. Am Ende gab es heißen Bohneneintopf mit Speck und dazugehörige Getränke.

Berührt war auch ein betagtes Ehepaar aus Norddeutschland, das zufällig an diesem Tag zum Soldatengrab von Karl Stallbohm gekommen war. Er war der Vater der Dame, die mit Ehemann, Sohn und Schwiegertochter die weite Reise nach Mattersburg auf sich genommen hatte. Karl Stallbohm war einen Tag nach ihrer Geburt bei Mönchhof gefallen. Sie spendete spontan für die Pfadfinder und das ÖSK.

Back
Pfadfinder_1.jpg
Mattersburger Pfadfinder bei der Kriegsgräberfürsorge
Pfadfinder-tit.jpg
Nachziehen der Schriften
Pfadfinder_2.jpg
Nachziehen der Schriften
Pfadfinder_4.jpg
Das Kameradengrab wurde für den 1. November wieder ansehnlich gestaltet
Pfadfinder_5.jpg
Die über 90-jährige Tochter von Karl Stallbohm besucht das Grab ihres Vaters