ÖSK-Projekt Mostar: Deutsche Gedenkstätte renoviert

Erstellt von LGF Wolfgang Wildberger |

Der von der Landesstelle Burgenland vorgelegte Projektplan zur Wiederherstellung des Soldatenfriedhofs in Mostar, der Hauptstadt der Herzegowina, sieht in der Phase 2 die Renovierung der sogenannten Deutschen Kapelle vor. Ein Arbeitskommando aus Freiwilligen der Peacekeeper-Ortsgruppe aus Oberwart sowie des burgenländischen Kameradschaftsbundes hat dieses Teilprojekt in vorbildlicher Weise abgeschlossen.

In dem seit 1879 am Südrand der Stadt angelegten ehemaligen österreichisch-ungarischen Garnisonsfriedhof wurden im Ersten Weltkrieg über 1.300 Soldaten aus allen Kronländern sowie Kriegsgefangene aus Italien und Serbien beigesetzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde weitere Gefallene aus Italien sowie der Wehrmacht zugebettet. Für Letztere wurde dann auch eine Gedenkstätte in Form einer Kapelle, allerdings ohne christliche Symbole, errichtet. Leider war genau diese Gedenkstätte der Grund, dass nach dem Krieg der Friedhof durch Partisanen fast völlig zerstört wurde, da auf Befehl von Titos Stellvertreter alles, was an den Faschismus erinnerte, zerstört werden sollte.
iese Gedenkstätte am Südrand des Friedhofs wurde nun Ende September durch ein ÖSK-Arbeitskommando, bestehend aus Projektleiter LGF Wolfgang Wildberger, Baueinsatzleiter Manfred Urregg, ÖKB-Burgenland-Präsident Ernst Feldner, weiters Franz Liszt, Gerhard Stampf, Helmuth Huber sowie Ruth Hurdes wiederhergestellt. Parallel dazu wurde durch die heimische Firma Biocity ein Drittel des Friedhofsareals durch Einsatz eines Minibaggers von wild wuchernden Essigbäumen und Sträuchern gesäubert und das Gelände planiert. Diese Arbeit wird auch noch auf das Gesamtareal ausgeweitet werden.
Grundsätzlich ist geplant, die Wiederherstellung des Soldatenfriedhofs Mostar im kommenden Jahr abzuschließen. Hierzu sind weitere Geldmittel erforderlich. Deshalb wurde durch das ÖSK auch ein Spendenaufruf gestartet!

Spenden bitte auf das Konto des ÖSK bei der Raiffeisenlandesbank Steiermark  
IBAN AT41 3800 0001 0562 5819;  BIC RZSTAT2GXXX (bei Überweisungen aus dem Ausland) – Verwendungszweck „Mostar“

Zur Einweihung des dann wiederhergestellten Soldatenfriedhofs wird von der Landesgruppe Burgenland für September oder Oktober eine Busreise ausgeschrieben werden.

Zurück
1-Mostar-deutsche_Gedenkstätte.JPG
Die deutsche Gedenkstätte am SFH Mostar vor der Renovierung
2-Dt._Gedenkstätte_ren..jpg
Die Gedenkstätte präsentiert sich nun in neuem Glanz.
3-ArbKdo_im_Einsatz.jpg
Das ÖSK-Arbeitskommando im Einsatz
4-Dachgleiche.jpg
Nach der Dachgleiche
5-Team_Biocity.jpg
Das Team der Firma Biocity